Determinismus

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

"Don't care about determinism and jump in my car, chick!"

~ Hugh Hefner über den Determinismus


Allgemeine Bedeutung[edit]

Der Determinismus ist eine spezielle Form des Terminismus', also der Wissenschaft vom Töten von Opfer-Subjekten durch gewaltsames Wirken von Jäger-Subjekten, bei der jedoch das selbst terminierende Subjekt terminiert werden soll und somit wiederum zum Opfer-Subjekt wird. Das heisst, dass wenn ein Jäger-Subjekt, das zu einem gewissen Zeitpunkt, nennen wir ihn "Zeitpunkt x", der Terminierung eines Opfer-Subjekts, nennen wir es "Opfer-Subjekt x", nachgeht, selbst zu einem Opfer-Subjekt, in diesem Fall wäre eine Bezeichnung als "Opfer-Subjekt y" nur allzu angebracht, eines weiteren Jäger-Subjektes, diesmal passenderweise "Jäger-Subjekt y", wird. Die mathematisch-logische Betrachtung dieses Vorgangs liefert uns die Formel, ( in deren 2. Teil Jäger-Subjekt x logischerweise zu Opfer-Subjekt y wird )

welche, wenn nach x aufgelöst, die 2fache Wurzel von y ergibt. Vereinfacht ausgedrückt, besagt die Formel, dass wenn Faktor X auf Faktor Y stösst, der Faktor XY im Quadrat auftritt. In einer weiteren Formel ausgedrückt, besagt die bereits beschriebene den Determinismus beschreibende Formel:

und somit, dass die Summe beider Faktoren die Masse der Konvergenz im makroästhetischen Quadrat wiedergibt. Letzten Endes wird jedoch durch die Terminierung des Jäger-Subjektes x durch das Jäger-Subjekt y die Terminierung des Opfer-Subjektes x verhindert, was sich in der Wortbildung durch die verneinende Silbe "De-" niederschlägt.

Fazit:[edit]

All dies kann Gouverneur Arnold Schwarzenegger trotzdem nicht davon abhalten, Menschen zu terminieren.