UnNews:Endlich. Gericht stoppt Kohlendioxid-Lobbyisten

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Aachen (Europa), 19.06.2012:

Energieeffizienz Heatball

Die europäische Energiesparlampenindustrie hat mittels Urteil des Verwaltungsgerichts Aachen eine Aufweichung des Glühbirnen-Verbots verhindert. Der Heizungsbauer Siegfried Rotthäuser wertete die Aktion trotzdem als Erfolg. „Wir haben Aufmerksamkeit erregt. Jetzt beschäftigen sich auch andere mit der Kritik am Glühlampenverbot.“

Im April 2010 hatte Rotthäuser zusammen mit einem Komplizen versucht Glühbirnen als Kleinheizelemente zu verkaufen, weil der Wärme-Wirkungsgrad 95 Prozent betrage. Der Import von Billig-Heizelementen aus China wurde jedoch untersagt. Gegen das Verbot klagte der Ingenieur und Kleinunternehmer.

Einem intelligenten Experten von Wikipedia ist zudem aufgefallen, daß das Produkt nichts taugen könne, weil es ... "viel mehr Energie verbraucht als moderne Produkte, um seine Aufgabe, Licht zu erzeugen, zu erfüllen. Kein Mensch würde auf die Idee kommen seine Wohnung oder sein Haus mit Glühbirnen oder mit Herdplatten oder dem Backofen zu Heizen. Zudem sehr viele Lichtquellen ausser Haus montiert sind. Demnächst heize ich mein Haus mit Streichhölzern...das Päckchen zu 5,00 Euro, von dem ich 2,00 Euro an dem Umweltschutz spende? Das Zeug lasse ich extrem Umweltschädlich in China produzieren und kann immer noch behaupten das es der Umwelt mehr bringen würde als ein Verbot von Schwefelhölzchen. Werden über dem Winter wohl sehr viele Streichhölzer werden. Der Mann verlangt 1,69 Euro (für seine China-Glühbirnen!), minus 30 cent für den Umweltschutz. Das sind noch 1,39 Euro für eine Billigbirne aus China. Er verdient pro Birne Mind. 1 Euro. Davon träumen alle anderen Verkäufer von Leuchtmitteln. Das erinnert mich an die Umstellung auf Bleifreies Benzin (damals noch ohne Internet). Da wurde für das Recht auf Gewohnheit die Bleimenge im Blut von Kindern und Erwachsenen (mit den bekannten Auswirkungen) wohlwollend in purer Dummheit in Kauf genommen. Ohne zu wissen was überhaupt los ist und das Blei nicht Notwendig ist. Ich dachte ich lebe in einer modernen Welt mit aufgeklärten Menschen. Ist wohl nicht der Fall. Naja, Menschen ohne Hirn gibt es reichlich, Menschen ohne Hirn die eine hirnlose Existens bestreiten sicher noch viel mehr."

Weise Worte.

Erfahrungsbericht[edit]

Einen Raum temporär zu erwärmen ist leicht, dabei spielen eine Reihe Faktoren eine Rolle.

Bei einem kalten 08/15 Zimmer hast du innerhalb weniger Minuten einen warmen Raum. Jedoch ist meiner Erfahrung nach diese Wärme sehr nicht zu vergleichen mit langsam beheizten Räumen, welche durch eine reguläre Heizung erwärmt wurden. Liegt an der trockenen Hitze des Heatballs. Die Luft kommt einem sehr trocken vor und die Wärme hält sich sich nie sehr lange. Eine Heizung, betrieben mit Fernwärme ist wesentlich angenehmer, wenn auch zeitaufwendiger. Wenn du einen Raum ohne Heizung bis 20m² hast, wird solch ein Heizer reichen. Vorteil einer regulären Wandheizung ist, dass sie langsam auskühlt und somit der Raum länger warm bleibt. Trotz Sicherheitsschaltung kann man einen Raum leicht mit einer Heizbirne überhitzen! Man schläft nur 2 Stunden - schon wacht man verschwitzt, wie mit einer Grippe, auf. Widerlich sowas...

Das Problem[edit]

Kämen die Besitzer von Niedrigenergie-Passivhäusern auf die Idee, ihre Häuser mit Heatballs zu heizen, wäre der Kreislauf der grünen Ideen durchbrochen. Hoffnung besteht darin, dass entweder dieser Artikel nicht gelesen wird, oder aber geschäftstüchtige Architekten grünen Hausbesitzern den Einbau einer Katzenklappe empfehlen...


Quellen[edit]