UnNews:Papstgeflüster: Petrusamt ohne Burnout und mit Ehrensold

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Vatikan (Rom), 13.(1)3.13:

Eine Seuche macht's möglich: Ein neues Wii-Spiel Exorcism hat das Kardinalskollegium infiziert. Deshalb sind alle Konklave-Teilnehmer krankgemeldet und nicht in der Sixtinischen Kapelle, wo nur der Wahlleiter allein ausharren muss, des Protokolls der Papstwahl wegen. Die Kardinäle befinden sich auf ihren Zimmern, die Wahl läuft aber weiter, jedoch mit einem hohen Aufwand an Boten, die zwischen Gästetrakt und Kapelle die Stimmzettel hin und her tragen. Dadurch erfährt man diesmal vielmehr von dem geheimen Wahlprozedere. Das Neueste: Bei der dritten Abstimmung, bei der grauer Rauch statt schwarzem aufstieg (wir berichteten), wurde über eine Reform absgestimmt: Ab sofort kann ein Konklave auch zwei Teilzeitpäpste wählen. Damit soll das Benedikt-Syndrom, uns bekannter als Burnout beim künftigen Papstteam an der Kirchenspitze vermieden werden. Wird dann der eine Urbi und der andere Orbi sagen? Nein, einer hat immer dienstfrei und kann sich dann in Castel Gandolfo erholen. Die Konservativen hoffen, dass der im Castel wohnende Altpapst einen heilsamen Einfluss haben wird auf den jeweils dort urlaubenden Papst. Durch einen Ehrensold soll Päpsten auch der Rücktritt erleichtert werden. Die Progressiven lehnen diesen Vorschlag ab und schlagen eine Verlegung der Konklave in die nahegelegene, größte Schwulensauna Roms.