UnNews:Telekom testet Abwrackaktion für Handys

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Bonn (Deutschland), 22.04.2009: In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung arbeitet die Deutsche Telekom an einem neuen Projekt zur Ankurbelung der maroden Wirtschaft: Etwa vierzig Millionen Bundesbürger sollen dazu angeregt werden, ihre alten Handys wegzuwerfen und sich neue zu kaufen. Hiervon verspricht man sich einen Nachfrageschub für den notleidenden Einzelhandel.

Leider hat die Bundesrepublik kein Geld mehr, um wie bei den Autos auch für alte Handys eine Abwrackprämie auszuschütten. Daher musste ein anderer Weg gefunden werden, um die Verbraucher von der Notwendigkeit einer Neuanschaffung zu überzeugen. Die Telekom schlug vor, einfach einen Defekt der alten Handys vorzutäuschen. Dies ließe sich durch entsprechende Programmierung zentral erledigen, erklärte Telekom-Chef Rene Obermann gegenüber Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Am gestrigen Dienstag fand ein erster Probelauf für die Aktion statt. Obwohl es sich nur um einen Test handelte, stieg die Anzahl verkaufter Mobiltelefone innerhalb weniger Stunden bereits sprunghaft an. Einer Umsetzung des Vorschlags in größerem Stil steht daher nichts mehr im Wege. Merkel möchte jetzt noch einige weitere Telekommunikationsanbieter ins Boot holen, so dass eine Abschaltung aller Handys flächendeckend erfolgen kann.

„Wir müssen die Verbraucher dringend dahin bekommen, dass sie ihre letzten verbliebenen Kröten für sinnlose Anschaffungen raushauen, oder noch besser, sich noch weiter in Schulden stürzen, um die von den Banken zugrundegerichtete Wirtschaft wieder ans Laufen zu bekommen,“ erklärte ein Sprecher der Bundesregierung. „Anders geht es nicht. Oder genauer gesagt, etwas anderes ist uns bisher nicht eingefallen.“

Quellen[edit | edit source]