UnNews:Wahlbetrug: Bush gewinnt in Florida

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Tallahassee, Florida (USA), 05.11.2008:

Audio-input-microphone.svg Unterview 
exklusiv und ungekürzt!
Weitere Unterviews

Auch dieses Mal werden die Präsidentschaftswahlen in den USA von Wahlbetrug überschattet. So erhielt nach Auszählung der Stimmen in Florida wiederholt George W. Bush die Mehrheit. Da Bush noch nicht einmal als Kandidat nominiert war, kommen jetzt Zweifel auf, ob nicht wieder manipuliert wurde. Tatsächlich berichten Wahlhelfer, dass die Stanzungen, mit denen die Stimmzettel als angenommen gekennzeichnet werden, alle den Namen George Bush formten.

UnNews konnte eine exklusive Stellungnahme von Bush zu diesem Thema erhalten:

UnNews: Herr Bush, Ihnen werden erneut schwere Anschuldigungen angehängt. Was können Sie dazu sagen, dass Sie erneut in Florida die Wahl gewonnen haben?
George W. Bush: Nun, ich will erstmal klarstellen, dass es sich hierbei natürlich nicht um einen Wahlbetrug handelt. Alles ging mit rechten Dingen zu, könnte man sagen.
UnNews: Aber Sie standen doch überhaupt nicht zur Wahl. Halten Sie es für einen Zufall, dass rund 10 Millionen Menschen mit Schreibmaschine Ihren Namen auf die Stimmzettel geschrieben haben?
George W. Bush: Ach ich war gar nicht nomini... Aber egal! Es ist ja offensichtlich, dass hier ein Wählerauftrag vorliegt und ich unter diesen Umständen keine andere Wahl habe, als den Wünschen des Volkes nachzugehen und weitere 4 Jahre im Amt zu bleiben.
UnNews: Denken Sie denn, dass Sie noch eine reelle Chanche auf das Amt haben?
George W. Bush: Natürlich. In Ohio wird es wohl auch dieses Jahr mit den falschen, ähhm, also ich meine mit den Stimmen klappen und den Rest werden die Wahlcomputer erledigen. Also nicht, dass ich die manipuliert hätte, aber ich hab da so ein Gefühl.
UnNews: Vielen Dank für dieses interessante Gespräch.
George W. Bush: Ich habe zu danken.

Quellen[edit]