Aal

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Ein Aal ist ein Tier, das sich wie ein Wiesel winden kann, aber glitschiger ist.

Geschichte[edit]

Aale entstanden vermutlich im Mittelaalter in Aalgerien aals man Waale und Aalligatoren kreuzen wollte. Dem Wissenschaftler Aalbert Schmidt gelang das aalerdings nicht. Erst durch die Hilfe von Aalfons Meyer, der ein Lineaal zum Messen von kurzen Strecken benutze, hatte man genug Potenziaal um einen Aal zu erschaffen.

Vorkommen[edit]

Hauptsächlich kommen Aale in Aalabama vor, das liegt daran, dass dort einige Materiaalien, von denen sich Aale gerne ernähren, wie z.B. Aaluminium, in Massen vorkommen. Mutierte Aale, die sich auch von Aalgen ernähren, findet man auch in Aalbanien. Einmaal wurde auch ein Aal im Aalteractaal gesichtet. Auch in künstlichen Umgebungen kommen Aale vor, dort muss aber für jeden Aal ein Schaal verwendet werden, damit es ihm nicht zu kaalt wird.

Arten[edit]

Ein blauer Mittelaal in einer für ihn künstlich geschaffenen Umgebung.

Aale teilt man in 3 Arten ein:

  • Weltaale sind die größten Aale. Sie werden sehr groß und aalt.
  • Mittelaale werden nicht ganz so groß. Ideaalerweise aber fast so aalt wie Weltaale.
  • Aaläuse (auch: Aaloise) sind nationaalsoziaalistisch, was sie auch an ihre Kinder weitergeben.