Annalena Baerbock

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search
Junge Bäuerin aus Hedwig-Holzbein

Annalena Baerbock ist eine junge Bäuerin aus Schleswig-Holstein, welche auf einem abgelegenen Bauernhof zwischen Hühnern, Schweinen und Kühen aufgewachsen ist. Sie träumte mal von einem Studium in einer renommierten Universität, am liebsten mit einem Berufsziel in der Jurisprudenz. Nur hat eben leider der tägliche Umgang mit dem zu pflegenden Vieh dafür keine Zeit gelassen und ihr auch keine Möglichkeit für eine Auszeit gegeben, denn das Vieh musste jeden Tag bewirtschaftet werden.

Zum Ausgleich dafür formulierte sie die Grundlagen für eine feministische Landwirtschaft und trat in die Partei Die Grünen ein. Hier durfte sie dann doch in die große weite Welt reisen und über die Vorzüge der feministischen Landwirtschaft referieren, weil die Forderung der Reduzierung von Flugreisen für den Schutz der Umwelt ja nicht für Mitglieder der Partei Die Grünen gilt. Dazu musste leider der heimatliche Hof verkauft werden. Das Vieh hätte ihre längere Abwesenheit nicht verziehen.

Annalena Baerbock ist begeisterte Sportlerin. Sie spielt am liebsten Völkerball und lernte die Spielregeln komplett auswendig. Auf eine Doktor-Arbeit mit dem Thema „Völkerballrecht“ verzichtete sie jedoch offiziell aus Zeitgründen, zumal gleichzeitig die Plagiatsaffäre vom Freiherr zu Guttenberg in der Presse breitgetreten wurde.


Im Übrigen, die praktizierte Methodik: „erst losfliegen, dann festlegen, wohin“ und erst danach die Überflugsrechte in einem afrikanischen Staat per Funk beantragen, hat bei Staaten mit vorwiegend trinkgeld-gesteuerter Bürokratie wenig Erfolgsaussichten. Allein mit den durch die folgenden Warteschleifen über dem Roten Meer und nachfolgendem Abbruch der Reise vergeudeten Treibstoffe hätte ein durchschnittlicher Haushalt in Deutschland 80 (in Worten: achtzig!) Jahre lang heizen können, wenn diese Heizmethode nicht durch Robert Habeck vorsorglich verboten worden wäre.