Teenage Mutant Ninja Turtles

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Die Teenage Mutant Ninja Turtles sind Sagengestalten von unbekannter Herkunft, die Erzählungen zufolge von 1990 bis 1999 in der New Yorker Kanalisation hausten und von dort aus einen Ring zum Schmuggel von Reptilien über die US-amerikanischen Grenzen betrieben.

Familie und Herkunft[edit]

Über die Herkunft der Mutantenschildkröten ist nur wenig überliefert, da sie als Anführer der Reptilien-Mafia sehr bedeckt gelebt haben sollen. Über ihre Herkunft gibt es mehrere Theorien: Die wohl populärste ist die, dass sich die Illuminaten und Künstler Leonardo da Vinci, Michelangelo Buonarroti, Raffaello Sanzio da Urbino und Donato di Niccolò di Betto Bardi (oder kurz: Donatello) zu einem Quartett der Kunstretter zusammengeschlossen haben. Da sie allerdings zur Lebenszeit der Turtles bereits tot hätten sein sollen, wird davon ausgegangen, dass sie vom Teufel höchstpersönlich aus der Hölle verbannt wurden, nachdem sie dort überall Engels- und Götterbilder erschufen. Durch den fortgeschrittenen Verwesungsprozess lässt sich auch ihre grünliche Hautfarbe und ihr allgemein reptilienartiges Aussehen erklären. Einzig Michelangelo stieß erst zu den Turtles, nachdem er durch die radioaktive Strahlung, der er während seines Exils in Tschernobyl ausgesetzt war, zu einem schildkrötenartigen Wesen mutierte. Die zweite Theorie ist, dass die vier Kröten uneheliche Kinder des Shrek sind, die er zu Lebzeiten mit Carlo Gambino, einem New Yorker Mafiaboss, gezeugt haben soll. Wer von beiden die Rolle der Frau übernahm, ist bis heute jedoch auch von Vertretern dieser Theorie nicht erklärbar. Die letzte und zugleich unpopulärste Theorie besteht darin, dass Jeffrey Epstein (der sich nicht selbst umgebracht hat) vor seinem Tod Kinder mit einer minderjärigen Frau der Yoda-Spezies gezeugt haben soll. Verdächtigerweise wird diese Theorie von sämtlichen US-amerikanischen Medien und staatlichen Organisationen kleingehalten und verleugnet... Die Geburt der Reptiloiden schätzen Forscher auf den Zeitraum zwischen 1430 und 1975. Unter Historikern unumstritten ist , dass die Schildkröten nicht wie von der Fernsehserie, den Filmen und den Comics propagiert durch einen Unfall mit einem mutagen entstanden sind.

Ninja-Kampfkunst[edit]

Nachdem die Turtles im Jahre 1988, noch vor ihrer Schmuggler-Karriere, eine Auseinandersetzung mit einigen japanischen Fischern hatten, die die vier Künstler für ein leckeres Abendessen hielten, kam es zu einer Eskalation, in der der Japaner Takeshi Kido versehentlich einen seiner Kollegen mit einer Harpune erschoss. Danach offenbarten die Fischer ihre Zugehörigkeit zu den Yakuza und setzten einige Auftragskiller im Ninja-Stil auf die Teenage Mutant Ninja Turtles an. Die Turtles besaßen jedoch einen Vorteil, da sie Schusswaffen in ihren Panzern versteckt hielten. Sie töteten alle bis auf den Großmeister der besagten Ninja-Gruppe. Dieser entpuppte sich als riesige Ratte namens Seiichi Pan Lee Ichiro Naoki Takeshi Eiji Ryuk (Splinter). Sie nahmen ihn gefangen und brachten ihn nach Stunden der Folter durch Waterboarding dazu, sie in die geheimen Künste des Ninjatums einzuweihen. So erlernten die Turtles ihre Kampfkunst und wurden zugleich zu den bekanntesten Ninja aller Zeiten.

Tod[edit]

Der Tod der Turtles ist nicht mit Sicherheit bestätigt, da ihre Leichen nie gefunden wurden, ist aber dennoch von Historikern eine allgemein akzeptierte Tatsache. Nachdem im Jahre 1999 eine große Verstopfung in den Abflussrohren New York Citys aufgetreten war, leitete das Klärwerk große Mengen an Wasser in die Kanalisation. Dieses Wasser löste die Verstopfung, führte allerdings zu einer Druckerhöhung in den Abflüssen, wodurch eine riesige Menge an Fäkalien, Wasser, Ratten und Kinderleichen (was man in einer Kanalisation halt so findet) in Richtung der Turtles-Basis strömte. Man geht davon aus, dass diese unter der erdrückenden Last des Kotes zahlreicher US-Amerikaner zugrunde gingen.

Verschwörungstheorien[edit]

  • In zahlreichen Internetforen äußern Mitglieder den Verdacht, dass die jugendlichen Schildkröten in die Anschläge des 11. Septembers 2001 verwickelt seien. Jedoch spricht ihr Tod im Jahre 1999 gegen diese Annahme.
  • Einige vermuten, dass hinter dem Meister der Schildkröten Splinter Aiman Abadallah stecke, der zur damaligen Zeit nur die Yakuza infiltrieren wollte, dabei aber in Schwiergkeiten geriet.
  • Aufgrund ihres Aussehens werden die Turtles auch in zahlreichen Reptiloiden-Theorien miteingeschlossen. So kontrollieren sie angeblich sämtliche Regierungen und leben im Inneren der Hohlerde.