UnNews:Der Führer wünscht dem Britischen Volk viel Erfolg beim Brexit

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

St. Helier (Jersey), 22.6.2016:

Der Führer des Deutschen Reichs wünscht nachdrücklich dem besetzten Volk auf den Kanalinseln und untertänigst auch allen anderen Untertanen Ihrer Majestät, der Königin von England, viel Erfolg bei den anstehenden Abstimmungen über den Verbleib des Königreichs in der Europäischen Union. Das Deutsche Volk hat durch jahrzehntelange Besatzung viel Erfahrung mit unterschiedlichsten Politiken gesammelt und dadurch einen beeindruckenden wirtschaftlichen Werdegang erlebt, wodurch so ziemlich keine Seele unberührt geblieben ist. Zugleich bewundert der Führer den doch größtenteils erfolgreichen Werdegang der Kanalinseln nicht zuletzt als weitgehend freies Rechtsgebiet und wünscht auch diesem Volk diesbezüglich weiterhin viel Erfolg und maßvollen technischen Fortschritt, der jedoch, anders als vielerorten auf der britischen Hauptinsel zu beobachten ist, liebgewonnene Traditionen respektieren möge. Es gibt wohl auch angesichts der derzeitigen schwierigen wirtschaftlichen Lage in Europa wohl allenfalls nur sehr gedankenlose oder gehässige Europäer abgesehen von den Feinden von außen, welche einem stolzen Volk weitere Debakel wünschen würden; in diesem Sinne ist doch sehr zu hoffen, dass zumindest diese Wahl im Sinne des eigentlichen Souveräns verlaufen möge. Verlieren Sie jedoch nicht den Mut, seien Sie bitte weiterhin gute Europäer; wie wenig eine rigorose Abschottung den Menschen nützt, zeigt nicht zuletzt die Zerteilung Berlins. In Wohl und Werden sieht sich der Führer auch weiterhin mit den diesbezüglich relevanten Völkern vereint und erwartet gespannt eine hoffentlich baldige Verbesserung des kollektiven Glücks hinfort von dieser empfundenen Ohnmachtsgesellschaft hin zu einer erkennbar nutzbringenden allgemeinen Geschäftigkeit. Wir wollen auch den in dieser Hinsicht mit uns in Sorge und Trauer verbundenen internationalen Handelspartnern gemeinsame Hoffnung, aus der möglichst Aussicht werden möge, auf einen baldigen Aufschwung ebenso wünschen wie vermitteln; hierzu ist wohlüberlegte Mäßigung beim Konsum allerdings unumgänglich. Es kommt darauf an, den daraus erwachsenden Unannehmlichkeiten geschlossen entgegenzutreten und zugleich Freude am Wachstum des Erwünschten zielgenau anzustreben.