UnNews:Papst verurteilt

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Den Haag (Niederlande), 16.04.2009: Papst Benedikt XVI. ist vom Jüngsten Gericht in Den Haag für seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Bezug auf Kondome in Afrika sowie Maskulismus verurteilt worden. Die fünf Geschworenen, darunter der aus Protest aus der Kirche ausgetretene Simon Petrus, übertrugen ihm die Schuld an Millionen AIDS-Toten v.a. im „Schwarzen Loch der Erde“ zu. Lediglich eine fromme Hausfrau wollte ihn freisprechen, sie meinte, schuld am Tode vieler Afrikaner sei nicht der Papst, sondern der HIV-Virus. Dies wurde von der Mehrheit der Jury und der Zuschauer abgelehnt: „Auf so eine polemische Äußerung gehen wir gar nicht ein, außerdem lassen wir uns nicht unseren sachlich ermittelten Sündenbock verderben“, befand Richterin Barbara Salesch. Ein Zuschauer, der Anzeige gegen No Angel Benaissa erstatten wollte, wurde des Saals Studios verwiesen.

Der Papst nach der Entgegennahme des Urteils.

Auch im zweiten Punkt musste Benedetto eine Niederlage hinnehmen. Barbara Salesch meinte, er habe mit seinem Machogehabe und seiner dicken Hose schon viele emanzipierte Frauen daran gehindert, ihr Kind in die Krippe zu geben und dem karrieregeilen Trieb nachzugehen. In einem Internetvoting, kurz danach durchgeführt, waren etwa 51% der Zuschauer derselben Meinung.

Auf den Heiligen Vater warten nun dreihundert Jahre Fegefeuer, danach vierzig Jahre Sicherheitsverwahrung und eine Geldstrafe von 50 Euro. Den Stuhle Petri besetzt in dieser Zeit interimsmäßig Karl Kardinal Lehmann.

Quellen[edit]