Fahrkartenautomat

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Ein Fahrkartenautomat ist ein meist defektes Gerät, welches nach dem Einwurf von Geld eine Fahrkarte ausgeben soll und das Nervenkostüm des Benutzers zeitweise überstrapaziert. Manchmal kommt eine koffeinhaltige Limonade, ein Päckchen Zigaretten oder eine Schachtel gefühlsechter Kondome heraus - Automaten sind da sehr launisch. Vielen Kunden schrecken diese Geräte ab. Dieser Automat wurde ursprünglich erfunden, um Personal an den Verkaufsschaltern der öffentlichen Verkehrsmittel einzusparen und kontaktgestörten Menschen den Kontakt mit mürrischen Fahrkartenverkäufern zu ersparen. In hochtechnisierten Ländern gibt es inzwischen auch sprechende Fahrkartenautomaten, die den Fahrgast in barschem Ton durch die verschiedenen Menüpunkte des Fahrkartenerwerbsprozesses führen und so besonders dem nostalgisch veranlagten Kunden entgegen kommen.

Kritik[edit]

Die komplizierte Bedienung des Fahrkartenautomats führt zu einem rapiden Anstieg des Schwarzfahrens und zu impulsiven Gewaltausbrüchen der überforderten Kunden. In den Schulen soll deshalb eine Bildungsoffensive zum Erwerb von Fahrkarten an Automaten gestartet werden.

Ausweg[edit]

Der Einsatz der Automaten soll die Fahrkartenschalter samt Personal überflüssig machen. Für die Zugschaffner und Fahrscheinkontrolleure bietet sich die gleiche Lösung an.

Siehe auch[edit]