Pornographie

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search
Sammelpunkt.jpg Werde kreativ und hilf mit!

Dieser Artikel könnte noch groß und mächtig werden! Hilf mit, bring deine Ideen ein oder ermutige andere Autoren hier mitzumachen!

Pornographie ist die größte Disziplin sowohl der bildenden als auch der darstellenden Kunst.

Geschichte[edit]

Vorzeit[edit]

Schon im späten Paläolithikum waren Pornos beliebt. Dies belegen Höhlenmalereien. Es wird vermutet, dass die damaligen Männer größtenteils Zoophile waren und sich vor den dargestellten Jagdszenen gegenseitig einen runterholten. Schon damals fanden wohl die Frauen das herabsetzend und schmollten mit ihren gepflückten Beeren vorm Lagerfeuer. Wie die Menschheit sich trotzdem vermehren konnte, bleibt ein Rätsel.

Antike[edit]

Die Stars der antiken Pornographie waren Phidias und der Neandertaler. Ihre Statuen begründeten die Tradition der Gummipuppen.

Mittelalter[edit]

Da die Kirche Pornographie verbot, weil sie ein Monopolunternehmen für den Vetrieb von Adam-und-Eva Groschenromanen (Siehe Bibel) aufbauen wollte, kam die Pornoproduktion in eine Krise.

Frühe Neuzeit[edit]

Die Zeit des Wiederauflebens der Pornographie wird von Kunsthistorikern als Renaissance bezeichnet (Französisch für Erektion). Ihre Stars waren die Pornoproduzenten:

"Hey! Ich will nur die Proportionen untersuchen." --Leonardo
  • Dieser andere Kerl, dessen Name mir grad nicht einfällt.

In der Barock-Zeit wurde ein Kerl, der sich Rubens (lateinisch für Penis) nannte. Er produzierte vor allem BBW-Pornos, die zu seiner Zeit sehr gefragt waren.

Und dann[edit]

In der Zeit dazwischen wurden die berümtesten Wichsvorlagen unserer Zeit geschaffen:

Postmoderne[edit]

Die Postmodere beginnt mit der Erfindung der Post, einer Organisation, die Briefe verschwinden lässt. Dabei ging viel Porno verloren. Als neue Darstellungsformen wurden Pornofilme und Internet-Porno entdeckt. Stars:

Kunstkritik[edit]

Siehe Alice Schwarzer.

Weblinks[edit]