UnNews:Bunteste Tagswahl seit Gründung der Buntesten Republik

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Deutschland (Europa), 16. Augustinus anno domina 16:

16 lange Jahre Merkel gehen nun schon ins Land. Wie steht es da ums Wettmerkeln um die Nachfolge? Keine Kanzlerkandidatin und kein Kanzlerkandidat will so richtig. Alle infrage kommenden Parteien für die Führung der nächsten Bunten Regierung, SPD, Grüne und Unionsgeschwisterzwister, haben jeweils schlappe 20% Stimmenanteil in Aussicht, und wenn sich die FDP berappelt, käme sie erstmals auf lang schon erträumte 18%. Obendrauf kämen je 6% für Die Linke und Die Allfälligen Doofen. 10% der Stimmen werden verbrannt von denen, bei denen der Abstimmungsstift sich desorientiert verzweifelt zum Ankreuzkringel von Klimaliste, Die Basis, Freien Wählern oder anderen Wichtigtuern verirrt, von denen keiner die 5%-Hürde überhüpft. Bleiben nur die wohl kompromissbehaftetsten, aber dafür buntesten Koalitionen in der Geschichte der buntesten Republik, wie sie jetzt politisch korrekt heißt:

  1. Die grünschwarzgelbe Jamaikakoaltion: Grüne, CDU/CSU und FDP finden staatstragend zueinander. Seehofer bearbeitet diesmal Lindners Hinterkopf mit dem Holzhammer, damit er nicht wieder ausschert im letzten Moment. Auch Kubicki hilft mit, indem er Lindner einflüstert, dass doch die Jamaikaflagge ein gelbes Kreuz beinhalte, d.h. im Regierungsspiel dürfe Lindner alle hochheiligen Koalitionspläne durchkreuzen und niemand könne ihm was dessentwegen, denn so sei halt "Jamaika".
  2. Die rotgelbgrüne Ampelkoalition: SPD, FDP, und Grüne finden sich zur "Ampel" zusammen, um die teuflische Verkehrtpolitik-Ära Scheuer zu beenden. Neoliberalismus und Grün, das hat schon bei Schröder-SPD und Trittin-Grünen gut zusammen gepasst, nur wird der Neoliberalismus nun von der FDP vertreten, während die SPD die ganzen nächsten vier Jahre den Grundkurs "Marxismus-Leninismus" an der Universität Jena besuchen muss, um zu lernen, wie man die Ampel zwischendurch, wie es sich gehört, auch mal auf Rot geschaltet bekommt. Die Prüfung wird abgenommen von Frau Prof. Dr. Dr. hc Angela Merkel vom Fachbereich politischer Ökonomie, und dann ist schon wieder Bunte Tagswahl 2025.
  3. Rotrotgrüne Burundikoalition, also SPD, Grüne und Die Linke, hat im Bundesland Berlin als Rosarotgrün ja schon wiederholt geklappt. Aber reicht's diesmal für die Mehrheit? Wenn nicht, wird einfach der thüringische Ministerpräsident Ramelow strafversetzt ins Bunte Kanzleramt - der kann auch Minderheitsregierung.
  4. Rotgelbrote Spanienkoalition, also SPD, FDP und Linke? Klar geht das, wenn sonst nix geht und Kubicki den Lindner putscht.
  5. Schwarzrotgrüne Afghanistankoalition? Aus Bundeswehrmaterialmaroditisgründen langfristig und kurzfristig wegen bedingungsloser Afghanistankapitulation die wohl unwahrscheinlichste Koalition. Hierfür müsste man den passenden Kanzler schon im Ausland rekrutieren, Herrn Hamid Karzai.
  6. Die schwarzrotgelbgrüne Zimbamwekoalition wäre eine Neidnotgemeinschaft, wenn der Olaf Scholz Effekt die Sommerferien überdauert und zu weiter steigendem SPD-Stimmenanteil führt. Aus Neid auf den Olaf müssten sich dazu Union, Linke, FDP und Grüne zusammenraufen. Diese Rauferei der SPD-Beneider wäre kaum zu beneiden - bald hätten alle beteiligten soviele blaue Flecken und blaue Augen, dass sie mit den Blauen, also der AfD verwechselt würden.
  7. Und überhaupt geht es doch garnicht ohne Option mit Blauanteil: Die schwarzgelbgrünrotblaue Südafrikakoalition. Natürlich überhöht zur Koalition der deutschen Einheit. Sie scheitert aber schon bei den Koalitionsverhandlungen, weil der Meuthen die Meute unbedingt anführen möchte.

Wenn also eine Bunte Tagswahl richtig Spaß macht, dann nur die von 2021. Nie zuvor konnte man/frau sich einen so Bunten Tag zusammenwählen. Gehen Sie also zur Wahl, denn Nichtwählen ist ziemlich doof.

Quellen[edit]

noch unnützere UnNews