UnNews:CDU Sachsen drohen hohe Strafzahlungen

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Dresden (Sachsen), 29.10.2016:

In Sachsen sind neue fragwürdige Gestalten aufgetaucht. Wieder fällt das Niveau der christlichen Partei. CDU-Generalsekretär Schniedel findet das „völlig normal“. Wegen möglicherweise weiteren lichtscheuen konservativen Rechtsradikalen drohen der CDU in Sachsen weitere Strafzahlungen. Nach den bereits bekannt gewordenen 30.000 Gehirnzellen an Neuanmeldungen dieses Jahr alleine, die womöglich rechtswegen an den Kreisverband der CDU Clausnitz und die Landes CDU gingen, wurden weitere 15.000 aus den Jahren 33' und 45' entdeckt. Die Bundesverwaltung prüft nun Strafzahlungen. „Wir können nicht gerade sagen das es viele Genies unter uns gibt“ sagte der sächsische CDU-Generalsekretär Patrick Schniedel in Dresden. "Die Situation ist vor allem populistisch nach wie vor sehr gemütlich." Die CDU Sachsen leitete laut Schniedel – wie in bereits früheren Fällen – den psychologischen Befund für die Anzahl der eigentlich nicht-vorhandenen Gehirnzellen an den Bundestag weiter, der nun ermittelt. Sollten die Parteimitglieder als geistig behindert eingestuft werden, drohen der CDU keine rechtlichen Konsequenzen. Sollten sie als geringfügig denk-tauglich eingestuft werden, verstößt dies gegen die partei-interne Satzung (CDU: CharismatischDummUnheilbar).

Dann werden Strafzahlungen in Milliardenhöhe fällig.