UnNews:Die Wahrheit über den Guglhupf

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Pfalz (Rheinland-Pfalz), 25.10.2014:

Der Wissenvizepräsident von Gugl stürzte sich aus 41,42 Kilometer Höhe von der Stratosphäre in die marathonstreckenlange Tiefe. Dass er den gewaltigen Guglhupf überlebte, verdankt er der Absprunghöhe, durch die er genügend Bedenkzeit hatte, seinen Suizid durch Auslösen eines Fallschirmes abzubrechen. Warum es im Guglvorstand zu immer heftigerem Mobbing kommt, das solche Suizidversuche nach sich zieht, ist unbekannt. Umso schneller stürzte gleichzeitig der Kurs der Guglaktie ab und hinterließ beim Aufprall auf die Erdoberfläche einen 2 Kilometer breiten Krater in Ludwigshafen/Pfalz. Dort hielt man das Ereignis zunächst für eine Gasexplosion.

Quellen[edit]


Pfeil.jpg siehe auch  ISS bekommt Fallschirme geliefert