UnNews:Philipp Lahm wird Mannschafts-Admiral

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Leverkusen (Fußball), 14.05.2010:

Michael Ballack fehlt in letzter Zeit irgendwie ein Zacken in der Krone. Jedenfalls ist er tödlichst beleidigt, weil er bei der Fußball-WM 2010 nicht Jogis Löwen durch den Krüger-Nationalpark jagen durfte. Und ausgerechnet dieser lahme Philipp soll jetzt auch noch Mannschaftskapitän bleiben, der den DFB-Tanker in Serbien auf Grund setzte und dadurch eine katastrofahle Heulpest der Fans auslöste, die zwar zu einem nie geahnten Vuvuzela-Blues auf den Fan-Meilen substituierte, aber dann kein Ende mehr fand. Gegen England half dann zwar ein vom Schiri gekauftes Nichttor zum heillosen Sieg. Gegen Spanien erlahmte Lahms Truppe aber vollends als wäre es Schiebung, und Ballack verließ den Ort des Schreckens und ging aufs Ganze: Ich will wieder Kapitän werden. Jogi geriet in alle Verlegenheit der Welt, aber zum Glück traf Uru-Fußball-Siegfried Forlán nicht zum Siegtor, um nicht den Weltmeister der Herzen auch noch auf den 4. Platz zu blahmieren, denn er hatte seine Tarnkappe vergessen, der alte Tarnkappenbomber. Immerhin wurde der neue Diégo nach der WM mit Angeboten für Auftritte als Siegfried bei den Bayreuther Festspielen, an der Mailänder Scala, an der Met in New York, an der Wiener Staatsoper und bei Roy von Barnum & Bailey überschüttet. Was tun, fragte sich da Jogi ernsthaft. Und kam zu dem Schluss: Ein moderner Manager muss ordentlich was in den Sand setzen für den nächsten Karriereschritt. Kurzerhand ernannte er Lahm zum Mannschafts-Admiral. Begründung: So ein Turnier gewinnt heutzutage selbst die beste Turniermannschaft, und das ist zweifellos immer noch die unsere, keinesfalls mehr unter der kompetenten Führung eines netten Herrn Kaleun, nein, es muss schon ein echter Nelson sein, der von seiner Heiligensäule aus immer den Überblick behält über die Schlacht und so auch die Flotten neureicher Imperatoren versenkt und gut ist.

Michael Ballack ist somit zwar wieder Mannschafts-Kapitän, aber statt als Fußballer des Jahres steht er jetzt belämmert da als "Nervensäge des Jahres" mit dem Rating WWW (= worldwide Wichtigtuer). Gerüchten zu Folge wechselt er denn auch bald von Leverkusen zu Modern Talking.

Quellen[edit]