UnNews:Theologie wird überflüssig

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Garten Eden (Himmel), 15.1.2020: Wem bisher nix rechtes einfiel als Kritik an der Kirche, der stellte halt die Theodizee-Frage: "Wieso soll denn der Schöpfer-Gott ein lieber sein, wenn er die Welt doch mit all ihren bösen Menschen, ihren Krankheiten, ihren Katastrophen und der Unbill noch viel mehr geschaffen hat?" Raumpflegerin Käthe Klütherborg fand nun beim Reinigen der Betaversion einer neuen "selbstreinigenden Klobrille" die Antwort: Diese unsere Welt, der Planet Erde, ist nur ein Prototyp der Schöpfung. Erst jüngst ging Gott in Serie mit der Produktion erdähnlicher Planeten. Deshalb finden Astronomen seit circa 10 Jahren immer mehr "erdähnliche Planeten" am Himmelszelt. Sie sind perfekte Ebenbilder dessen, was Gott sich eigentlich vorstellte zu Beginn der Zeit. Da braucht er keine Söhne mehr für zu opfern wie für all seine vorangegangenen Versuchs-Erdäpfel aus seinem Schöpfungslabor. Auch unsere Erde ist so ein vor "Kinderkrankheiten" nur so strotzendes Vorserien-Modell.

A propos Gottessöhne: Auch dieses Rätsel der Christenheit löste die geniale Irrglaubenswirrkopfreinigerin spielend. Von wegen, Jesus wäre von einer Jungfrau geboren! Er wurde lediglich unter dem Sternbild Jungfrau geboren. So eine Glaubensfrage löst eine wie Käthe Klütherborg nicht mit dem Blick durch die versagende Wunderklobrille, sondern schlicht mit dem Blick ins Horoskop ihrer Frauenzeitschrift.