UnNews:VW beseitigt Ressourcenknappheit durch Supercycling

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Wolfsburg (Deutschland), 1.4.2023:

VW-Ingenieuren ist es gelungen, das Recycling nachhaltig zu machen. Ihr Supercycling löst das Problem, dass nicht alle hergestellten Produkte nach dem Gebrauch dem Recycling zugeführt werden. Mittels Supercycling ist es möglich, die Recyclingquote auf über 100 % zu steigern, sodass zum Beispiel aus zehn zurückgegebenen PET-Flaschen elf identische neue produziert werden können, die alle aus 100 % Recyclingmaterial bestehen. Mit einer Supercyclingquote von beispielsweise 11 % können daher dauerhaft alle PET-Flaschen aus 100 % recyceltem Kunststoff hergestellt werden, auch wenn nur rund 90 % der Flaschen am Pfandautomaten abgegeben werden.

Ihre bahnbrechende Erfindung haben die VW-Ingenieure durch den Einsatz modernster, selbst erstellter Software realisiert. Diese ermöglicht es, konventionelle Beschränkungen in Prozessabläufen bei der Wiederaufarbeitung von Produkten ebenso zu überwinden, wie das schon bei der Entwicklung von Autos möglich war, die höchste Fahrleistungen bringen und trotzdem strengste Abgaswerte einhalten.

UPDATE 15.4.2023: Physiker meinen, die VW-Techniker nutzten den Ausstieg von Atomen aus dem Paralleluniversum, indem sie die partikularen Aussteiger Atom für Atom auffangen und zur Recyclingrohstoff-Masse hinzufügen.

Quellen[edit | edit source]

  • Eigene Recherche der UnNews-Redaktion
noch unnützere UnNews

es}}