Pinguin

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search
Kaiserpinguin

Der Pinguin ist ein Zweibeiner, der immer einen kühlen Kopf bewahrt. Er legt stets auf gute Kleidung Wert und gilt im Tierreich deshalb als leicht versnobt. Der Pinguin dürfte das einzige Lebewesen sein, das im Frack baden geht, von den Passagieren der Titanic einmal abgesehen.

Der Pinguin verwendet aus Prinzip keine Microsoft-Produkte. Viele Pinguine sprechen Finnisch.

Pinguine, die ihren Weg in amerikanische Großstädte wie Gotham City finden, führen immer einen Regenschirm mit sich, da das Wetter dort im Vergleich zu ihrer antarktischen Heimat eine Zumutung ist. Außerdem entwickeln sie dort, ähnlich wie Elstern, eine ungesunde Fixierung auf glitzernde Dinge - speziell Juwelen, Geld, Aktien und Pelzmäntel. Außerdem neigen sie dazu, zu unpassenden Zeiten Feuerwerke zu inszenieren und sind deshalb außerhalb Strafvollzugsanstalten nicht gern gesehen.

Ihre Lieblingsnahrung ist Teewurst.

Kollektiv[edit]

Pinguine leben in Kollektiven. Es gibt keine Geschlechtertrennung, und die Kinder werden sehr fürsorglich behandelt.


Humboldtpinguin

Produkte[edit]

Pinguine sind die Meister des Marketings im Tierreich. Nachdem sie sich nach dem 2. Weltkrieg u.a. in die Antarktis zurückgezogen haben, versuchen sie den Endsieg mit Hilfe von Produktmarketing zu erreichen. Sie vermarkten vielfältige gesellschaftszersetzende Produkte.

Die bekanntesten sind:

Weltherrschaft[edit]

Im Jahr 2016 versuchte die Déjà-vu-Corporation, deren Mitglieder ausschließlich Pinguine sind, die gesamte Welt in einen riesigen Flughafen zu verwandeln. Letztendlich wurden sie jedoch hintergangen von anderen, abtrünnigen Pinguinen, welche ein vorlautes Beuteltier unterstützten. Seitdem hat niemand mehr von ihnen gehört.