UnNews:Würdentrager machen Werbung für Pudding und Erotik-Bücher

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Düsseldorf (Deutschland), 24.7.2012:

Die Werbung geht völlig neue Wege mithilfe hoher deutscher Würdenträger: Erotik-Bücher werden vom deutschen Papst persönlich umworben, und Deutsche Richter werben für Puddingpulver. Soweit ging der Lobbyismus noch nie in Deutschland. Dr. Oetker hatte Aldi verklagt, die heiligen Hallen des deutschen Durchschnittskonsums, wegen Plagiat des Fleckpuddingpulvers Paula. Die Düsseldorfer Richter probierten und befanden, das Plagiat sei nicht gut genug für eine Bestrafung des Aldi-Puddinglieferanten Gutti-Puddi. Vergeblich hatte der Anwalt von Dr. Oetker darauf verwiesen, die Edelschimmelflecken des Aldi-Puddings Flecki hätten sogar die gleichen Gene wie der der Oetker-Sorte Paula. Der Anwalt von Gutti-Puddi konterte mit delikaten Zitaten aus Oetkers Dr.-Arbeit. Bevor man auf die Originalität von der Dr.-Arbeit zu sprechen kam, beantragte der Oetker-Anwalt überraschend, das Thema zu wechseln.

Schon vor ein paar Tagen hatte die deutsche Bischofskonferenz die Weltbild-Buchhandlungsgruppe geschützt vor Vorwürfen des Papstes, der in den Buchläden zuviel erotische Literatur im Angebot sah. Damit lenkte Benedikt XVI. aber erst die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf die verstaubten Erotik-Regale der Buchläden. Insider behaupten, unter dem Ladentisch würde Käufern dieser Bücher nunmehr auch ein vollkommener Ablass verkauft.

Quellen[edit]