Kino

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

"Kimonos sind Opium fürs Volk"

~ Lenin über Kimonos

Ein Kino (pl. Kimonos) ist ein Gebäude, in dem Menschen scheinbar ein Blick in eine Parallelwelt gewährt wird.
Neueste Forschungsergebnisse haben jedoch ergeben, dass es sich dabei um eine Halluzination, hervorgerufen durch die Droge Popcorn, handelt, die in Kimonos bis heute legal gehandelt werden darf und von Kinobesuchern oral eingenommen wird. Bei den Blicken in angebliche Prallelwelten handelt es sich lediglich um Einblicke in auf Zelluloid gebannte, von Menschenhand gefertigte und mit Geräuschen und Musik unterlegte, bewegte Bilder, die einzig und allein dem Zweck der Zeitvernichtung, der Bekämpfung von Langeweile und der unkomplizierten Sexualpartnerfindung dienen.

Irrtümer[edit]

Lenin liegt mit seinem berühmten Zitat "Kimonos sind Opium fürs Volk" in sofern falsch, als dass Popcorn keinesfalls zu den Opiaten zu rechnen ist.

Siehe auch[edit]

Stumpfsymbol.jpg Dieser Artikel ist ein Stumpf!

Diese Vorlage bescheinigt dem Artikel, was man sonst nur über Peter Maffay sagt: Er ist etwas zu kurz geraten. Ist das Thema für einen ausführlichen Artikel eher ungeeignet, so droht die Abschiebung ins Undictionary.

kp:Kino