UnNews:Der Herrgott ist geizig

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Saale-Orla-Kreis (Thüringen), 27.2.2024:

Im Saale Orla-Kreis herrscht noch gottgegebene Ordnung. Der christliche Herrgott persönlich regiert dieses gesegnete Fleckchen Erde. Die Deutsche Bevölkerung hatte schließlich innigst darum gebetet, dass er statt einem koboldblauen Teufel von den Atheisten für Deibel (AfD) die Macht über den Landstrich übernahm. Im Monat der Landratswahl nahm ausnahmsweise die Anzahl der Kirchenmitglieder bundesweit zu, und das Landratsszepter schwingt nun eisern der, der seit 3000 Jahren das Penthouse auf Wolke 7 bewohnt - als er das letzte Mal gesehen wurde hatte er schon einen schlohweißen Rauschebart, inzwischen dürfte er arg verschrumpelt aussehen. Aus gutem Grunde soll man/frau sich ja kein Bild von ihm machen. BILD aber titelte heute mit dem Bild, dass BILD sich von ihm macht, verbunden mit der "frohen Botschaft", dass der Herrgott jedem Flüchtling 80 Cent pro Nase und Stunde zahlen will. Zweinasige Flüchtlinge, die einen Vorteil dadurch hätten gegenüber 1,50-Euro-Jobbern des Jobcenters, weil sie ja auf 1,60 Euro pro Stunde kämen, gibt es aber bundesweit nicht. Mit 80 Cent wird aber niemand motivierter Mitarbeiter, und sei es für noch so gemeinnützige Arbeit. Irgendwie will der Herrgott den Geflüchteten in seinem Landkreis wohl klar machen, dass ihre Arbeit minderwertig ist, also unerwünscht, und sie gerade deshalb in diese Arbeit hinein zwingen. Also ehrlich: Dieser Herrgott verdient kein Gebet mehr.

Quellen[edit | edit source]

noch unnützere UnNews