UnNews:Duell der Regenbogenenden

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Lyon (Frankreich), 16.6.2016: Nordirland und Ukraine haben eines gemeinsam: Beide Länder liegen jeweils an einem Ende desselben Regenbogens. Der Regen macht Irland zur grünen Insel und die Ukraine zur Kornkammer. Heute trafen sich beide Nationen auf einem Fußballplatz in Lyon zum Fußball-Duell. Das Wetter war vielversprechend: Es regnete in Strömen. Die Iren ließen sich nicht beiren, nur die Ukrainen haute der nasse Rasen von den Beinen, und als gar der Hagel kam, bekamen die Ukrainer reflexhaft eine Heidenangst um ihre Ernte. Das gab einen psychologischen Vorteil für die Nordiren, welche eh schon führten. Ja selbst der Spieler mit der 13, welchen sein Trainer vorsichtshalber wegen der 13 auswechseln wollte, blieb standhaft auf dem Fußballfeld, den Trainer zurechtweisend, dass doch nicht Freitag sei. Er holte mit diesem Theater eine fußballgeschichtsträchtige Halbzeitverlängerung von sechs Minuten heraus. Von den Ukrainern fiel eigentlich nur ein Feldspieler auf, und der trug als einziger ein rotes Trikot und hieß Plato oder so ähnlich. Am Ende spielten die Nordiren am längeren Regenbogenende und nutzten die selbst ertrotzte Verlängerung zum 2:0-Treffer in den letzten 3 Sekunden. Der Ukrainer mit rotem Trikot lag nachdenklich wie sein Philosophen-Namensvetter auf dem nassen Rasen vor dem ukrainischen Tor nach diesem nordirischen Tor, über dieses Paradoxon nachsinnend.

Angezeigt wurde UKR:NIR 0:2. Bisher dachten Fußballfans, hinter NIR verberge sich Nirgendwo oder gar das Nirvana. Auch die Ukrainer saßen diesem Irrtum auf und verschossen ihre Torchancen ins Nirvana statt ins Tor, die Toren. Ironie der Geschichte: So schossen sie ihre stolze Fußballnation ins Nirvana, heim ins Nirgendwo der russischen Satelliten-Staaten zweiter Klasse mit Aufstiegsoption zum EU-Zonenrandgebiet. Immerhin: Zum Trost spendierte den ukrainischen Spielern Firma Poroschenko eine Tafel Schokolade.