UnNews:Ultimatum - Projekt Berlin 21 beerbt den BER, falls der 2020 nicht fertig wird

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Berlin (Brandenburg), 12.4.2019: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer platzte der Kragen, als der TÜV heute seinen Mängelbericht zum immer noch nicht einweihbaren Großfluchhafen Willy Brandt von Berlin und Brandenburg vorlegte - wieder steht man nun da mit unvollendetem Brandschutz. Nun fordert Scheuer eine Garantie, dass das Bauwerk 2020 fertig wird. Anderenfalls werde er Plan B aus der Schublade holen:

BERLIN 21

Mit diesem Großprojekt soll der Flughafen Berlin-Tempelhof reaktiviert werden, aber, frei nach Stuttgart 21, unterirdisch! Überirdisch bleibt der alte Tempelhof als denkmalgeschützte selbsterwählte Freizeitfläche der Berliner erhalten. Unterirdisch wird das neue Flughafen-Terminal mit den entsprechenden Flugzeugstellplätzen Platz finden. Als Start- und Landebahn werde die Bundesautobahn 100, bekannter als Berliner Stadt-Autobahn, dienen. Diese wird alle 5 Minuten gesperrt für den Autoverkehr, um binnen 5 Minuten einen Start und eine Landung darauf abzuwickeln. Das ergibt immerhin 144 Starts und 144 Landungen am Tag, um den Flughafen Schönefeld zu entlasten. Über einen Tunnel sollen die Maschinen zum Flughafen Tempelhof 21 rollen. Da traditionell aus altem Aberglauben für einen Flughafenbau Wald geopfert werden muss, muss halt der Grunewald dran glauben - auf zur allerletzten Holzauktion! Er wird vollständig zu Holzpellets verarbeitet, die dem unterirdischen Flughafen als (nie mehr nachwachsender) Heizrohstoff dienen sollen. Damit wird die Feinstaubbelastung Berlins endlich Stuttgarter Niveau erreichen - Berlin wird also endlich richtig Großstadt! Lichter an und Bürgersteige runter klappen!

noch unnützere UnNews