UnNews:Regierung gerettet: Genug Ideen für eine neue Wiedervereinigung

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Neukölln (Berlin), 3.6.2016: Wer erinnert sich nicht gern an 1989 vor der Wende: Helmut Kohl im Umfragetief, verzweifelt nach einem politischen Coup suchend, um den Trend zu wenden. Und da fiel ihm der Mauerfall in den Schoß, dem die Idee zur Wiedervereinigung auf den Fuß folgte. Kohl wurde Kanzler der Einheit und Wir ein Volk.

So sieht es heute mit der dritten Großen Koalition aus: Umfragetief, wachsende Unzufriedenheit mit der Regierung. Da hülfe nur noch eine Wiedervereinigung. Jetzt meldete sich im Konrad-Adenauer-Haus ein alter Kämpe: Ex-Bundespost-Minister Christian Schwarz-Schilling (CDU) schlug vor, die deutschen Unternehmer mit ihren Briefkästen in Liechtenstein wiederzuvereinigen. Dazu bräuchte nur der legitime König Deutschlands Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg (CSU) gekrönt zu werden zum Lehnsherrn des Fürsten von Liechtenstein. Die Apanage für den Monarchen wäre der definitive deutsche Gegenentwurf für das in der Schweiz geplante Bedienungslose Grundeinkommen.

Auch die SPD hat einen pfiffigen Wiedervereiniger in ihren Reihen: Heinz Buschkowsky, Ex-Bürgermeister von Neukölln, schlägt vor, Neukölln mit der Türkei wiederzuvereinigen. Türkischer Honig als Balsam für die gequälten Seelen der Sozialdemokraten, diesen alten Süßmäulern, damit sie in der Regierung wieder Süßholz (=Wählerstimmen) raspeln können.


Quellen[edit]

noch unnützere UnNews
Saskia statt Angela • 30.11.2019