UnNews:Schwarzes Loch beendet Moskowiter Herrschaft über alle Reußen

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Moskau (Russland), 5.8.2014: Wieder einmal verschiebt sich der Mittelpunkt Russlands: Lag er einst in Kiew in der Ukraine, holte 1321 der Ivan den Metropoliten nach Moskau, wodurch die Stadt zur Metropole wurde. Russland fiel von den verweichlichten Nachkommen der Wikinger in die Hände der Moskowiter, wohl Russen, aber rauhe Schergen der Mongolen. Wieder und wieder wurde Moskau niedergebrannt, d.h. Leben war dort eigentlich unmöglich. Dennoch zog es zuletzt 15 Millionen in den Moloch. Doch damit ist jetzt Schluss. Russland wird nicht mehr vom Großfürst, vom Khan, vom Zar, vom Vorsitzenden des Zentralkommittees oder vom Putin regiert, sondern von Gazprom. Und stärkere Anziehungskraft als ein Moloch hat eben nur ein Schwarzes Loch. Ein solches schuf Gazprom nun durch Fracken von 90% seiner Gasvorräte, welche das Loch durch eine Riesenexplosion schufen. Deshalb hat Russland also der Ukraine das Gas abgestellt. Das Loch befindet sich auf der sibirischen Halbinsel Gamal und wird sibirisches Reiterklo genannt.

Dieser Niedergang des einst "drittes Rom" genannten Moskau durch den Aufstieg des vierten Rom "Gazp-Rom" ist auch der Anfang vom Ende der deutschen Herrscherin aus Rügen, da von nun an Gazproms Nuntius in Deutschland Gerhard Schröder das Sagen haben wird und Sigmar Gabriel nunmehr die vornehme Aufgabe erhält, die Gummistiefel des Nuntius zu putzen.

Quellen[edit]

noch unnützere UnNews