UnNews:Stürmischer Bajuware

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Hofbräuhaus (München), 6.12.2013:

Bayern hat einen neuen himmlischen Sendboten: Xaver. Seine Engelsschwingen sind von einer solchen Engelszucht, dass auf Erden kein Auge trocken bleibt, das ihn erblickt. Mit mindestens Windstärke 7, Schnee und Regen pfeift es dann allen um die Ohren, und genau das war in dieser Nikolausnacht seine Mission: Einen Wind machen, dass auch Aloisius, sein bis heute im Hofbräuhaus versumpfter Kollege, der himmlische Sendbote der bairischen Staatsregierung, genug Aufwind bekommt für seine kurzen Stummelflügel. Der neueste himmlische Supercomputer "IBM-NSA God's Eye" errechnete nämlich in einer aufwändigen umfangreichen Computersimulation, dass Aloisius nicht wegen des Alkoholes, sondern wegen seiner zu klein geratenen Stummelflügel, die nur für jugendliche Putten reichen, seit 50 Jahren sich nicht mehr von seinem Stammplatz nahe bei Zenzis Kasse zu erheben vermag. Obwohl er bekanntlich dort nun schon 50 Jahre sitzt und gelegentlich "Lujja" ruft im Takt von den "lustigen Holzhackabuam", und durch seinen Platz nun wirklich noch an Kompetenz für Wirtschaft und Finanzen gewonnen hat, hat ihn die Staatsregierung nicht konsultiert.

Des Herrgotts Konsequenz: Er schickte den erstbesten bajuwarischen Kraftmeier, der selbstbewusst den kafkaesken Himmels-Türhüter Petrus einfach ignorierte und eintrat ins Allerheiligste. Xaver war in den Augen des Herrn genau der Richtige für diese Kraft erfordernde Mission. Und gemeinsam sollten er und Aloisius in dieser Nacht den Nikolaus begleiten. Aloisius sollte dabei den Mitgliedern der bairischen Staatsregierung endlich ihre göttlichen Eingebungen stecken, nämlich einfach als Nikolausgeschenk in die Schuhe stecken. Und Xaver sollte Knecht Ruprecht ersetzen: Allein durch seine Statur sollte er unbrave Kinderlein erschrecken - die Prügelstrafe mit der Rute durch Knecht Ruprecht hätte dann entfallen können. Nur nahm der Sturm einen anderen Verlauf als geplant: Über Schottland war der vom anfliegenden Xaver gemachte Wind am stärksten. Als er in München ankam, reichte die Kraft nicht mal mehr, um am Türsteher des Hofbräuhauses vorbeizukommen. Unser UnNews-Reporter vor Ort erwischte ihn und fragte kritisch nach: "Wie konnte der Herrgott sich so täuschen in dir? Du hast deine Sendung nicht erfüllt, himmlischer Sendbote!". "Ja, ich weiß", antwortete zutiefst betroffen Xaver, "aber Gott ist eben nur Gott. Unfehlbar ist nur der Papst!"