UnNews:Russische Separatisten im Weltraum

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

ISS (Umlaufbahn), 26.2.2015:

Nach der Gründung Neurusslands durch russische Separatisten der ukrainischen Ost-Module Donutsk und Lüghansk haben sich gestern auch die russischen Module Sarja, Swesda, Pirs, Poisk und Rasswet der Internationalen Weltraumstation ISS für unabhängig erklärt und zur Föderation Novaja Entapriza zusammengeschlossen. Bei einem Weltraumspaziergang hissten die Rebels die Konföderiertenflagge. Barack Obama ordnete die sofortige Mobilmachung aller Orbital-Yankees an. Thomas Reiter nahm umgehend den Weltraumlift, um als Hilfsmiliz das ESA-Modul zu verteidigen. Michail Gorbatschow holte seinen alten Kommandokoffer unter der Matratze seines Bettes hervor. Der enthält neben dem berühmten "roten Knopf" auch einen blauen Knopf, mit dem die alten sowjetischen Killersatelliten scharf geschaltet werden. Mehrere davon kreuzen regelmäßig die Umlaufbahn der ISS. Derweil kaperten Tschetschenen eine Sojus-Raumkapsel und starteten zur ISS. Es ist unbekannt, ob sie für die Russen, den Westen oder den Islamischen Staat unterwegs sind. Die italienische ESAnautin an Bord der Raumstation wurde von den russischen Kosmonauten entführt und nur gegen Herausgabe aller Whisky-Vorräte der Yankees wieder freigelassen. Den Weltraumsicherheitsrat machte widerum der russische Außenminister Lawrow durch eine Runde Wodka beschlussunfähig. Frankreichs Präsident Francois Hollande ließ eine französische Interkontinentalrakete umrüsten für einen Weltraumflug. Statt einen Atomsprengkopf soll die Rakete Angela Merkel zu einem Verhandlungsmarathon in den Orbit schicken. Sie soll die Russen auf der Raumstation per Hartz IV-Sanktionen zur Einhaltung des Über-Wölker-Rechtes bewegen. Kim Jong-Un rüstete eine Inkontinentalrakete um. Sie soll den Russen eine Rolle Stacheldraht zur Erichtung eines eisernen Vorhanges liefern. Unterdessen fand sich das FDJ-Weltraum-Kadettenkorps Sigmund Jähn ein zu einem Put-In vor der russischen Botschaft in Berlin, um dem Führer aller Reußen die unverbrüchliche Treue der deutschen Arbeiter- und Bauernschaft zu schwören. Anschließend hissten sie die Flagge Ost-Berlins auf dem Brandenburger Tor, während sich Aktivisten der Partei daran machten, die Berliner Mauer wieder zu errichten.

Quellen[edit]

noch unnützere UnNews
Saskia statt Angela • 30.11.2019