UnNews:Seehofer fordert Nachtpolitikverbot

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Unsinn des Lebens (Deutschland), 24.3.2021:

Und wieder zeigt sich der Widersinn politischer Verhandlungen auf höchster Ebene, und das auch noch bis tief in die Nacht hinein: Am Montag war online wieder mal große Ministerpräsidentenkonferenz zur Coronakrise, um im Lockdown die Daumenschrauben für Wirtschaft und Gesellschaft fester anzuziehen. Heraus kam der Beschluss: Deutschland gehe in 5tägige Osterruhe, fast absoluten Stillstand. Doch einer stemmte sich gegen das Stillstandsgebot aus Berlin: Bundesinnenminister Horst Seehofer. Ostern, das höchste Fest der Christen stünde auf dem Spiel. Die Stichelei traf tief. Telefone liefen wieder heiß zwischen den Konferenzteilnehmer*n - sogar der Vatikan schaltete sich ein - und prompt wurde die Osterruheentscheidung wieder gekippt.

Seitdem gibt es eine Welle von Anträgen, nun die Osternacht zünftig und vor allem laut zu feiern: Nächtliche Love Parades wurden selbst in Duisburg gefordert, und in jedem Berliner Bezirk jeweils mindestens ein Dutzend dreitägige Non-Stop-Oster-Punk-Konzerte bis in den Wahnsinn aller Teilnehmer* und Anwohner*. Die Charite will dafür ihre längst geschlossene Tochterfirma Berliner Irrenanstalten GmbH & Co. KG wiederbeleben, um die psychiatrischen Kliniken von dem zu erwartenden Patienten-Ansturm nach dem Punk-Exzess zu entlasten.

Das entspricht ganz dem, was Seehofer mit seiner Kritik am Konferenzergebnis eigentlich meinte, nämlich dass politische Entscheidungen zu spät am Abend eher schlechtem Humor als politischer Führungsstärke entspringen. Politische Nachtsitzungen führten nur zu politischer Umnachtung. Der Osterruhebeschluss sei nur ein erneuter Beweis dafür.

Tscha, Frau Merkel, statt

#WirBleibenZuhause

jetzt

#WirSindHierWirSindLautWeilFrauUnsDieOsternKlaut


LETZTE MELDUNG: Der um kein Ä verlegene Landesvater des neuen Heimatlandes des Coronavirus, Bodo Ramelow, einigte sich mit Seehofer, dass es zwar ein Nachtpolitikverbot geben soll, aber bitte kein Nacktpolitikverbot! Die nächste Ministerpräsidentenkonferenz sollte nämlich am besten in einer Sauna stattfinden. Dann wären die Teilnehmer* nämlich gezwungen, ganz cool zu bleiben, um dort nicht den Hitzetod heißlaufender Verhandlungen erleiden zu müssen. Sprich: Im Schweiße ihres Angesichtes müssten sich die Damen und Herren ganz cool der Vernunft bedienen, um die nächste Sitzung zu überleben. Und da man+frau sich dann ja live in des Kaisers neuesten Kleidern träfe, würde immer eine* von ihnen am Ende spaßeshalber zum Kaiser* gewählt, nämlich der oder diejenige, dem/der sie halt gerade am besten stehen.

Quellen[edit]

noch unnützere UnNews