UnNews:Massaker an Satirikern

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Paris (Frankreich), 7.1.2015:

Mitglieder oder auch nur vorgebliche Fans von Al Kaida stürmten heute mittag zwecks Amoklaufes mit Kalaschnikows bewaffnet die Redaktion eines Satireblattes, welche bereits seit Monaten unter Polizeischutz stand wegen entsprechender Drohungen, und vor 4 Jahren bereits mit einem Brandanschlag heimgesucht wurde. Wer dahinter steckt, ist unklar, aber mit Sicherheit die humorlosesten Menschen des Universums. „Wer sie geistig so verbogen hat, sei verflucht bis ans Ende aller Tage“, donnerte der christliche Gott am Abend in einer Stellungnahme und schickte einen Riesenschwarm hungriger Heuschrecken in den Irak und gen Syrien.

UnNews trauert um verlorene Kollegen bei Charlie Hebdo, dem Satireblatt.

Hintergrund des Anschlages ist mit ziemlicher Sicherheit, dass der Kalifatsstaat IS in letzter Zeit Al Kaida die Schau gestohlen hat. Nachdem gestern gemeldet wurde, dass die Koalition aus Kurden, Syrern und USA IS erfolgreich in Schach halten, wurde dieser feige Anschlag inszeniert, um Al Kaida wieder in die Schlagzeilen zu bringen und die spießbürgerliche Angst vor des Abendlands Untergang auf infamste Weise auf neue Höhen zu treiben. Ob Osama Bin Ladens Laden Al Kaida wirklich dahinter steckt, konnte nicht geklärt werden, jedoch haben die Amokläufer von Paris die westlichen Werte tiefer angegriffen als sie es irgendwo in syrisch-irakischen Wüstengebieten tun könnten. Wie gestern der 60ste Geburtstag Rowan Atkinsons in Großbritannien dessen politischen Kampf um den Erhalt der freien Rede auf der Insel Erinnerung rief, so droht uns der Kampf hier alsbald auf Neue, wenn ängstliche Spießer um des lieben Friedens Willen uns Satire verbieten wollen.

Aber die Realsatire lebt schon allein aufgrund des Massakers schon wieder weiter: "Alerte attentat" ist Motto der höchsten Terrorwarnstufe Sécurité maximun, die für die Insel von Frankreich ausgerufen wurde - wenn schon der Polizeischutz für die Satiriker nix nützte, wird sich da niemand sicherer fühlen durch den unverhofft angeordneten Überstunden-Burnout der Flics und Gendarmen.

Quellen[edit]

noch unnützere UnNews