UnNews:Oikumenisches Käse-Wunder von Emmendingen

From Uncyclopedia
Jump to navigation Jump to search

Baden-Württemberg (Deutschland), 31.1.2014:

OiOiOi! rief der Gemeinderats-Vorsteher der großen Kreisstadt Emmendingen aus, als er die Sitzung des oikumenischen Rates der badischen Revolutionshauptstadt beendete! In der Tat, die katholische Kirche St. Emme, die evangelische Dingenskirche und der muslimische Emmam, zu Gast bei Deutschlands einzigem Turmrabbi, vereinigten die drei "Oi"s zu einem einzigen Oioioi, nämlich Oikumene, Oikoinomie und Oikoilogie auf's Trefflichste. Als einzige hat die südwestdeutsche Gemeinde nun einen Plan zur Überwindung der Weltwirtschaftskrise. Dabei soll nicht wie einst beim Wunder von Wörgl ein paar Finanzkrisen früher ein eigenes Geld her, sondern, der käsig klingende Name der Stadt die Erfolgsgarantie für einen überraschend neuen Käse liefern. Emmendinger Käse wird wie Emmentaler, nur mit ohne Löcher, d.h. in den Löchern werden kleine Überraschungen verborgen sein, Knoblauchzehen, Peking-Ente, Döner, Weinbeeren, Glückskekse, türkischer Honig, Schlatterer Wässerchen, Hostien etc., so dass der Emmendinger Wunderkäse einen völlig überraschenden Geschmack bekommt. Alle Überraschungen sind aus der Stadt, sozusagen die Quadratur des Stadtkreises, der Emmendinger Käse also das erste OiOiOi-Produkt, vereinigt es doch Aufschwung der lokalen Wirtschaft, guten Glauben an die Inhaltsstoffe, sowie nachhaltige Nutzung der örtlichen Ressourcen wie Weinberg, Dönerbude, türkdeutsches Café, China-Restaurant, Sakristeien und, die Machtverhältnisse berücksichtigend, natürlich die schnapsbrennende Bürgermeisterdynastie.

Quellen[edit]